Diagnostik und Labor

Leistungsspektrum

Kardiologische Diagnostik

Auch in der Kardiologie spielen Blutwerte eine entscheidende Rolle, da sie wichtige Informationen über die Gesundheit des Herzens und des Gefäßsystems liefern. Ein umfassende Blutanalyse ermöglicht es, verschiedene Aspekte der Herzgesundheit zu überwachen und potenzielle Risikofaktoren zu identifizieren. Wir werden die Ergebnisse eingehend analysieren und Sie über mögliche Maßnahmen zur Verbesserung Ihrer Herzgesundheit informieren.

Zu den Blutwerten, die in der kardiologischen Diagnostik von Bedeutung sind, gehören insbesondere:

  • Cholesterinwerte
    Ein erhöhtes LDL-Cholesterin ist ursächlich für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  • Triglyzeride
    Erhöhte Triglyzeridwerte gehen mit einem erhöhten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen einher.
  • Blutzucker
    Ein erhöhter Blutzuckerspiegel kann auf einen Diabetes hinweisen, was das Herz-Kreislauf-Risiko erhöht.
  • Hämoglobin und Hämatokrit
    Diese Werte geben Aufschluss über die Sauerstofftransportkapazität des Blutes, welche wiederum wichtig für die Herzfunktion ist.
  • C-reaktives Protein (CRP)
    Erhöhte Werte weisen auf Entzündungen im Körper hin, die wiederum Herz-Kreislauf-Probleme begünstigen können.
  • Natrium, Kalium und Calcium
    Elektrolytwerte beeinflussen die Herzrhythmusstabilität und den Blutdruck.
  • NT-proBNP
    Hierbei handelt es sich um einen Marker für Herzinsuffizienz; ein erhöhter Wert weist auf eine übermäßige Belastung des Herzens hin.
  • Gerinnungswerte (z.B. INR, PTT)
    Diese Werte sind wichtig, um das Risiko von Blutgerinnseln und damit verbundenen Herz-Kreislauf-Ereignissen zu beurteilen.
  • Lipoprotein(a) (Lp(a))
    Lp(a) ähnelt in seiner Struktur dem LDL-Cholesterin und stellt somit ebenfalls einen Risikofaktor für die Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Jeder Erwachsene sollte daher seinen Lp(a)-Wert kennen. Eine Erhöhung des Lp(a) ist genetisch bedingt. Dies bedeutet, dass, wenn bei Ihnen eine Erhöhung des Lp(a) festgestellt wird, auch Ihre erstgradig Verwandten auf eine mögliche Lp(a)-Erhöhung hin untersucht werden sollten. Eine spezifische, medikamentöse Therapie zur Absenkung von Lp(a) ist (noch) nicht verfügbar. Bei Patientinnen und Patienten mit Lp(a)-Erhöhung ist es daher um so entscheidender, weitere Herz-Kreislauf-Risikofaktoren zu erkennen und frühzeitig zu therapieren um das Risiko für das Auftreten von Herzinfarkten oder Schlaganfällen zu minimieren.
ATOS MVZ Kantpraxis Berlin
Stuttgarter Platz 1
10627 Berlin

Telefon(030) 26 39 50 60
E-Mailpraxis[at]kant-kardio.de

Online Rezept anfordern

Über dieses Formular können Sie Ihre Folgerezepte bequem online anfordern.

Ab 1.1.24 gibt er hier aber eine wichtige Änderung für PatientInnen mit gesetzlicher Krankenversicherung:

Bundesweit wird verbindlich auf das e-Rezept umgestellt.

Was bedeutet das für Sie?

  • Füllen Sie das Formular wie gewohnt aus. (Nur Medikamente, keine Hilfsmittel)
  • Wir stellen das Kassen-Rezept digital aus, Sie bekommen kein Papierrezept.
  • Sie legen Ihre Versichertenkarte in die Apotheke vor, wo Ihnen das Medikament ausgehändigt wird.
  • Damit wir ausreichend Zeit haben, Ihren online Rezeptwunsch zu bearbeiten, gehen Sie bitte erst nach 2 Tagen in die Apotheke.
  • Voraussetzung ist, dass wir für das Quartal Ihre Versichertenkarte bereits eingelesen haben.

Patienten mit privater Krankenversicherung:

  • Sie erhalten das Rezept weiterhin in Papierform.
  • Eine Umstellung auf ein e-Rezept gibt es (noch) nicht.
  • Geben Sie an, ob Sie Abholung oder Versand wünschen.

*“ zeigt erforderliche Felder an

Medikamente*
Die Rezeptabholung oder der Postversand ist nur für Privatpatienten möglich.
Möchten Sie das Rezept abholen oder geschickt bekommen? (NUR für Private Krankenversicherung)
Die Rezeptabholung oder der Postversand ist nur für Privatpatienten möglich.
Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.